Kommunalwahl 2019!

JU. DURCHSTARTEN. FÜR STUTTGART.

Stuttgart befindet sich in einer Zeit des Wandels. Eine entscheidende Komponente dabei ist, dass sich der Anteil junger Menschen in der Stadt jährlich erhöht. Der Hauptgrund für diese Entwicklung ist die gestiegene Bedeutung Stuttgarts als Ausbildungs- und Studienort. Wir als Junge Union Stuttgart freuen uns über diesen Trend und wollen alles daransetzen, dass Stuttgart fit für die Zukunft wird und weiter attraktiv für Junge Menschen bleibt.

Wir setzen auf…

einen ausnahmslosen Glasfaserausbau in Stadt und Region. Gerade bei der Ausweisung von neuen Wohngebieten muss der Glasfaseranschluss mitinbegriffen sein. Wir wollen, dass Stuttgart zur Pilotregion für das 5G Netz wird, damit der Ärger über Funklöcher endlich der Vergangenheit angehört.

eine bessere W-LAN Versorgung an allen Schulen, öffentlichen Gebäuden und in Bus und Bahn. Wir sind davon überzeugt, dass wir gerade bei der digitalen Versorgung von Schulen Nachholbedarf haben. Hier wollen wir mit der Zeit gehen, denn digitale Angebote im Unterricht werden immer wichtiger.

eine Stadtverwaltung 2.0. Viel Bürokratie und lange Wartezeiten könnten durch sinnvolle digitale Angebote endlich beseitigt werden. Ein ONLINE-Bürgerbüro könnte viele unnötige Wege ersparen und die Effizienz der Stadtverwaltung enorm steigern.

Der Verkehr funktioniert…

durch intelligente Steuerung auch ohne Verbote. Wir setzten uns weiter gegen flächendeckende Fahrverbote für den Euro-4-Diesel und somit auch gegen die kalte Enteignung tausender Bürgerinnen und Bürgern ein.

ohne zusätzliche Belastungen für den Bürger, wie durch die City-Maut oder einer Nahverkehrsabgabe.

wenn ÖPNV und Individualverkehr gut aufeinander abgestimmt sind. Gerade im ÖPNV gilt es bedeutende Versorgungsmängel schnell zu beheben. Deshalb setzen wir uns z.B. seit Jahren für den Bau einer Stadtbahnlinie zur Uni Hohenheim ein.

in Stuttgart wesentlich uneingeschränkter, wenn wir es schaffen die Autos um die Stadt herumzuleiten. Darum fordern wir eine schnellstmögliche Umsetzung der Finderauffahrt und den Bau des Nord-Ost-Rings.

Stuttgart Wirtschaft…

soll auch in Zukunft von Unternehmensgründungen profitieren. Deshalb möchten wir eine städtische Anschubfinanzierung für junge Unternehmensgründer etablieren, um gerade die schwierige Anfangsphase sicherer zu gestalten.

braucht mehr junge Ideen. Hierfür soll der Bau eines Science-Centers in Stuttgart dienen. Jungen Tüftlern und Begeisterten soll hier eine Möglichkeit gegeben werden, Ideen und Projekte in einer guten Infrastruktur zu entwickeln und zur Umsetzung zu bringen.

muss offen für Start-Ups sein. Daher brauchen wir Raum- und Förderkonzepte sowie eine städtische Verwaltung, die dynamisch agieren kann, um auch für Start-Ups attraktiv zu sein. Wir als Junge Union setzen hier auf eine Zusammenarbeit zwischen der Stadt und dem privaten Sektor. Beispielsweise könnte die städtische Wirtschaftsförderung die Räumlichkeiten zur Verfügung stellen und die privaten Initiativen übernehmen die Beratung. Zusammenarbeit statt Konkurrenz.

Die Sicherheit…

an öffentlichen Plätzen muss eine hohe Priorität genießen. Daher muss sich die Stadt für die Wiedereröffnung des Polizeipostens in der Klett-Passage einsetzen, um das Sicherheitsgefühl auch und vor allem zu späteren Uhrzeiten, durch eine klar gekennzeichnete Anlaufstelle für die Bürger, zu erhöhen.

in Stuttgart muss durch die Beseitigung der No-go-Areas deutlich erhöht werden. Wir fordern die Stadt dazu auf, sich für eine erhöhte Polizeipräsenz an den gefährdeten Stellen einzusetzen.

in Stuttgart kann auch durch eine bessere Zusammensetzung der städtischen Ordnungsbehörde erhöht werden. Hier haben wir ein klares Missverhältnis zwischen Verkehrsüberwachungsbeamten und Ordnungsbeamten. Wir wollen, dass für jeden neu eingestellten Verkehrsüberwachungsbeamten auch ein Sicherheitsbeamter eingestellt wird.

muss auch in öffentlichen Einrichtungen, wie z.B. Obdachlosenheimen, garantiert werden können. Wir fordern eine Widerherstellung der Sicherheit in allen bestehenden Obdachlosenheimen, weil dies Aufgabe einer sozialen Stadt ist.

Die Sauberkeit…

muss in Stuttgart durch entsprechende Programme beworben werden. Hier möchten wir die „Initiative saubere Nachbarschaft“ in allen Stadtbezirken etablieren.

muss durch eine erhöhte Stadtreinigung verbessert werden. Gerade nach Veranstaltung muss schneller und in größerem Umfang gereinigt werden als bisher.

darf Anwohner nicht stören. Deshalb sprechen wir uns für unterirdische Altglascontainer in allen Stadtbezirken aus.

Kultur für junge Menschen…

kommt in Stuttgart bisher viel zu kurz. Wir wollen unsere Theo wiederbeleben und fordern daher die Sperrung der Theodor-Heuss-Straße für Events in den Abendstunden, z.B. bei Public-Viewings oder Festivals.

muss im Einklang mit den Bürgern geschehen. Diese Vermittlung zwischen Stadt und Anwohner soll aus unserer Sicht zukünftig eine Nachtbürgermeister übernehmen.

passiert dann, wenn die Stadt niederschwellige Angebote schafft. Dabei denken wir an die Aufwertung des Wasens zu einer öffentlichen Freizeit und Sportfläche.

darf keine finanzielle Frage sein. Wir setzen uns deshalb für einen freien Eintritt in allen städtischen Museen ein.

braucht vor allem Platz. Hierfür wollen wir ein Haus für Film und Medien in der Innenstadt schaffen, welches genau den Ansprüchen einer jungen Kulturszene entspricht.

kennt keine Uhrzeit. Deshalb lehnen wir die Sperrstunde ab. In Stuttgart hat die Club- Landschaft in den vergangenen Jahren enorme Rückschläge einstecken müssen, wodurch ein vielfältiges Angebot für viele junge Menschen kaum noch gegeben ist. Die Sperrstunde würde diesen Negativtrend nur noch beschleunigen.